Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

 

Damit Besinnlichkeit und Romantik nicht unversehens in aromatischem Rauch aufgehen, gibt die Feuerwehr alljährlich wertvolle Tipps zur Brandverhütung.

Jedes Jahr in der Advents- und Weihnachtszeit ereignen sich zahlreiche Brände von Adventskränzen, -gestecken und Weihnachtsbäumen. Brandursache in fast allen Fällen: unsachgemäßer oder leichtsinniger Umgang mit brennenden Wachskerzen oder defekten Lichterketten . Kann ein Entstehungsbrand nicht beim allerersten Versuch gelöscht werden – Raum verlassen – Türen schließen und die Feuerwehr (Notruf 112) alarmieren.

Damit die weihnachtliche Besinnlichkeit nicht durch Brände überschattet wird, die durch Unachtsamkeit ausgelöst wurden, mahnt auch der Deutsche Feuerwehrverband zum sorgsamen Umgang mit Kerzen. Dadurch könnten zahlreiche Feuerwehreinsätze in der Adventszeit vermieden werden.

Einfache Tipps der Feuerwehr helfen um Brände zu verhindern:

- Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.

- Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.

- Wunderkerzen haben an einem Weihnachtsbaum wegen des Funkenfluges und des glühenden Körpers nichts zu suchen. Wunderkerzen sind besser draußen anzünden.

- Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen, auf Kinder ist besonders Acht zugeben. Zündhölzer und Feuerzeuge sollten so aufbewahrt werden, dass sie nicht von Kinderhänden erreicht werden können. Es empfiehlt sich auch, den Umgang mit Feuer unter Aufsicht zu erlernen. So können die Kinder eigene Erfahrungen sammeln.

- Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind.

- Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.

- Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.

- Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.

- Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben.

- Den Weihnachtsbaum in einem standfesten Ständer mit Wasserreservoir aufstellen. Durch ständiges Nachfüllen von Wasser wird eine Austrocknung verhindert. Trockene Zweige und trockene Bäume entfernen, sie verbrennen explosionsartig!

 

Dieses brennende Gesteck wurde von einem Nachbarn bemerkt. Die Hausbesitzer waren kurz zum einkaufen gefahren und ließen die Kerze brennen. Die Feuerwehr Appen verschaffte sich Zugang über ein Fenster und löschte den Entstehungsbrand.

 

Wer all dies beachtet, läuft über die Feiertage kaum Gefahr, sich ernsthaft die Finger zu verbrennen.