Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

Früher wurden die Feuerwehrleute über Telefon bzw. durch das Auslösen der Sirenen im Dorf zu einem Einsatz gerufen. Heute ist fast jeder der über 50 aktiven Kameraden unserer Wehr mit einem eigenen Funkmelderempfänger, im Volksmund auch Pieper genannt, ausgerüstet.

Der modernen Technik ist es zu verdanken, dass je nach Tageszeit und Einsatzart/Schadensbild gezielte Gruppen von der Leitstelle West in Elmshorn alarmiert werden. Das ermöglicht eine effektive und effiziente Planung und Disponierung der alarmierten Einsatzkräfte.

Bei Großschadenslagen können zusätzlich fünf in Appen stationierten Sirenen ausgelöst werden.

sirene2

Seit März 2008 wird die Freiwillige Feuerwehr Appen über das neue, digitale Alarmierungsnetz der Landkreise Pinneberg, Dithmarschen und Steinburg alarmiert.

Hierzu wurden 60 neue digitale Meldeempfänger (DME) beschafft. Die Ausschreibung zur Beschaffung dieser Meldeempfänger fand in den Landkreisen Pinneberg, Dithmarschen und Steinburg parallel statt. Den Zuschlag zur Ausstattung dieser drei Landkreise erhielt die Firma Swissphone mit dem Modell BOSS 925.


Im Gegensatz zu den analogen Funkmeldeempfängern (FME) erfolgt die Information der alarmierten Einsatzkräfte über die Art des Einsatzes bei den neuen digitalen Meldeempfängern nicht mehr durch eine Funkdurchsage, sondern durch einen Text, welcher auf dem Display des Melders angezeigt wird.

Parallel zu einer Alarmierung sendet die Leitstelle West ein Einsatzfax in die Zentrale der Feuerwehrwache in Appen, welches bei Ankunft der ersten alarmierten Einsatzkräfte schon zur Verfügung steht. Früher musste man sich weitere Informationen zur Schadenslage wie z.B. Einsatzort und Einsatzmeldung über Funk einholen.

Heute stehen diese Informationen im Alarmierungstext auf dem Display des Melders und in dem Fax, welches von der Leitstelle in die Zentrale geschickt wird.